Der Useletter war ein Gemeinschaftsprojekt von rexerundroth und WEHR & WEISSWEILER.

Von 2010 bis 2014 haben wir allen Empfängern jeden Monat etwas im Wortsinne Nützliches weitergegeben. Etwas, das seinen Nutzen erlangt, indem Sie es ausdrucken und benutzen. Wie genau, ist bei jedem Useletter unterschiedlich. Der Useletter erscheint seit 2015 nicht mehr in dieser Form. Die bisher veröffentlichten Useletter stehen hier weiterhin allen Interessierten zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen viel Freude!

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

12/2014: Manöverkritik

Liebe Leserin, lieber Leser,
Mit diesem Feedback-Useletter bedanken wir uns bei Ihnen.

Fürs Lesen, Basteln und vor allem für „Nutzen“. Einige Leser sind schon seit dem ersten Useletter im Jahr 2010 mit von der Partie. Vielen Dank an dieser Stelle für Ihre Unterstützung, denn dieser useletter ist der letzte in der gewohnten Reihe – wir nehmen eine Auszeit.

Und was ist wichtig, wenn man ein Projekt abschließt?

Wir stellen Ihnen die Manöverkritik vor. 
Ein schönes Tool, Feedback in 2 Schritten zu geben. In der ersten Runde zurückblickend, im zweiten Schritt ausblickend.

Das Feedback liefert Ihnen und Ihrem Team wertvolle Informationen, wie Sie die Erfahrungen und Erkenntnisse aus bisherigen Projekten nutzbar einsetzen können. 
Probieren Sie es aus!

PDF hier laden: useletter_2014_12.pdf

Nochmals vielen Dank und Auf Wiedersehen!
Simone Roth, Lena Weissweiler,
Thorsten Rexer und Simon Wehr

11/2014: Treppe statt Aufzug

Einfach so die Treppe hochgehen war gestern. Heutzutage machen wir jede Bewegung am liebsten unserem persönlichen Bewegungsanalysator.

Damit wir am Ende vom Tag wissen, ob wir genügend Schritte getan, genügend Stufen gestiegen und ob wir uns das Soja-Schnitzel, das wir essen überhaupt verdient haben.
Falls Sie noch kein solches Utensil haben: Bitteschön.
Wir schicken Ihnen die ultimative Fitness-Uhr und wünschen Ihnen viel Spaß damit.

PDF hier laden: useletter_2014_11.pdf

Bewegte Tage wünschen
Simone Roth, Lena Weissweiler,
Thorsten Rexer und Simon Wehr

10/2014: #Honesty #Challenge

Das Leben ist eine Herausforderung! Oder aber, wie man im Englischen sagen würde: Life is a Challenge.

Sogenannte Challenges, bei denen es darum geht, jemanden zu nominieren etwas bestimmtes zu tun, kursieren bekanntermaßen derzeit auch auf Facebook & Co.

Und jetzt fordern wir Sie heraus: Tun Sie sich selber einen Gefallen, indem Sie ihren Kollegen ganz offen sagen, was Sie denken.

Denn mit der Ehrlichkeit im Büro nimmt man es meist nicht so genau, weil der Mut fehlt, Probleme anzusprechen oder aus zuviel Rücksicht gegenüber Kollegen – obwohl es in den meisten Fällen für niemanden irgendwelche Folgen hätte. Wir möchten Ihnen einen Anreiz geben, untereinander ehrlicher zu sein und Ihnen zeigen, dass Ehrlichkeit sich auszahlt.

Challenge accepted?

PDF hier laden: useletter_2014_10.pdf

Viel Erfolg wünschen
Simone Roth, Lena Weissweiler,
Thorsten Rexer und Simon Wehr

09/2014: Um Antwort wird gebeten!

Wenn wir eine Frage stellen, bekommen wir gewöhnlich auch eine Antwort. Ist doch klar. Aber kennen Sie das, wenn die Antwort nicht hilfreich ist?

„Wie funktioniert das?“ – „Das ist ein kompliziertes System.“
„Wie weit sind Sie bei ihrem Projekt?“ – „Das müssen Sie Frau Müller fragen.“
„Wissen Sie ob…“ – „Ich muss erst noch …“

Diese und andere Nicht-Antworten erschweren unseren Arbeitsalltag manchmal sehr. Wir zeigen Ihnen wie Sie solche Nicht-Antworten entlarven und wie Sie auf sie reagieren können.

PDF hier laden: useletter_2014_09.pdf

Viel Erfolg wünschen
Simone Roth, Lena Weissweiler,
Thorsten Rexer und Simon Wehr 

08/2014: Der Reaktometer

Draußen scheint die Sonne, es ist heiß, die Gedanken fließen nur noch zäh durch die Gehirnwindungen.
Sind Sie noch fit genug für Büro und Arbeit? Wir haben heute für Sie eine Möglichkeit, wie Sie ganz leicht testen können, wie gut es um Ihre Reaktionszeit bestellt ist – den Reaktometer.
Wie wäre es mit einem tollen, kleinen Wettbewerb unter Kollegen?

PDF hier laden: useletter_2014_08.pdf

Viel Spaß wünschen
Simone Roth, Lena Weissweiler,
Thorsten Rexer und Simon Wehr 

07/2014: Gipfelstürmer aufgepasst!

wir alle kennen ihn; den Berg voll Arbeit. Und es gibt tausend Methoden, die dabei helfen, anstehende Aufgaben innerhalb eines zur Verfügung stehenden Zeitraums zu erledigen.

Wichtig hierbei: das richtige Zeitmanagement. Es ist immer sinnvoll, sich einen Tages- oder zumindest einen Wochenplan zu machen, der alle anfallenden Aufgaben enthält.

Eine kleine Hilfe hierzu bietet die Alpen-Methode. Eine Zeitmanagement-Methode, die wir besonders anschaulich und leicht anwendbar finden. Probieren Sie es doch mal aus!

PDF hier laden: useletter_2014_07.pdf

Viel Erfolg wünschen
Simone Roth, Lena Weissweiler,
Thorsten Rexer und Simon Wehr 

06/2014: Der Ball ist rund!

heute erreicht Sie unser Useletter schon früher im Monat. Wenn Sie auf das PDF klicken, werden Sie erkennen, warum das so ist:
Pünktlich zur Fußball-WM in Brasilien möchten wir Ihnen wieder unseren bewährten Taschenspielplan mit ausreichend Platz für Ihre Tipps ans Herz legen.

So heißt es dann wieder bis zum Endspiel am 13. Juli: Ausdrucken, Tippen, Falten und DAUMEN DRÜCKEN! 

PDF hier laden: useletter_2014_06.pdf

Mit sportlichen Grüßen
Simone Roth, Lena Weissweiler,
Thorsten Rexer und Simon Wehr 

P.S.
Vielen Dank an all diejenigen, die bei unserem Gewinnspiel in unserem Jubiläums-Useletter mitgemacht haben.
Die Gewinner werden ausgelost und von uns in den nächsten Tagen benachrichtigt. 

05/2014: Unser Jubiläums-Useletter

Unser erster Useletter erschien am 18. März 2010. Dies ist also unsere fünfzigste Ausgabe! Wir haben aus unseren 49 Uselettern ein kleines Gewinnspiel für Sie erstellt. Stöbern Sie in den alten Ausgaben und finden Sie das Lösungswort heraus. Als Dankeschön für das viele positive Feedback gibt es natürlich auch etwas zu gewinnen. Als ersten Preis gibt es von uns ein Jahreslos der Aktion Mensch, die gerade auch Ihr fünfzigstes Jubiläum feiert.
Schicken Sie uns einfach das Lösungswort per E-Mail an post@useletter.de. Einsendeschluss ist der 4. Juni 2014.

PDF hier laden: useletter_2014_05.pdf

Viel Erfolg wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

04/2014 Vorsicht: Infografik!

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.“ – Deshalb sind Informationsgrafiken voll im Trend. Sie sind ein vielversprechender Weg, komplexe Inhalte verständlich zu machen.

Aber oftmals fehlen entscheidende Werte, komplizierte Darstellungen verunsichern den Betrachter – und häufig werden die Grafiken „manipuliert“, um die Aussage zu beeinflussen!

Mit unserem aktuellen Useletter werden Sie für die Tricks bei Infografiken sensibilisiert, damit Sie sich in Zukunft nicht mehr beeinflussen lassen.

PDF hier laden: useletter_2014_04.pdf

Wir wünschen viel Spaß!

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

03/2014 Durchhalten bei der Kaltakquise

Jeder kennt es: es müssen enorm viele potenzielle Kunden kontaktiert werden, ehe man tatsächliche Kunden hat. Klassisch wird dabei immer auf den sogenannten Vertriebstrichter verwiesen, der fünf bis zehn Phasen im Prozess umfasst.
Die wichtigste Aussage ist immer dieselbe:
Nur jeder zehnte Anfangskontakt führt bei der Kaltakquise tatsächlich zum Auftrag.

Noch wichtiger, als die „klassischen“ Stufen im Blick zu haben, ist es, die richtigen Schlüsse zu ziehen und sich selbst persönliche Ziele zu setzen.
Unsere Interpretationen werden Sie dabei unterstützen!

PDF hier laden: useletter_2014_03.pdf

Wir wünschen viel Erfolg – Halten Sie durch!

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

02/2014 Thinking out of the Box

Bahnbrechende Neuerungen entstehen dort, wo Menschen hergebrachte Denk- und Verhaltensmuster durchbrechen. Sie zeigen uns damit auf, wie oft wir uns durch Gewohnheiten in unserer Kreativität und Problemlösefähigkeit selbst beschränken.

Mit unserem heutigen Useletter wollen wir Ihnen ein kleines Training im „Thinking out oft he Box“-Denken vorstellen, zusammen mit zwei inspirierenden Beispielen.

Suchen Sie doch bei Ihrer nächsten Herausforderung einmal gezielt nach Lösungen, die ungewöhnlich und vielleicht auch ein bisschen verrückt sind. Vielleicht gelingt Ihnen damit der Durchbruch.

PDF hier laden: useletter_2014_02.pdf

Viel Erfolg für gute und viel Spaß wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

01/2014: Kleine Gedankenstütze

Dauert Ihre Besprechung zu lange, bringt zu wenig Ergebnisse und einer ärgert sich über den Gesprächsstil des anderen, ohne sich offen zu äußern?

Unsere Moderationspyramide hilft: Setzen Sie sie im nächsten Jour-Fixe mit Ihren Kollegen ein. Sie werden bestimmt den einen oder anderen Kollegen finden, dem Sie damit ebenfalls einen Gefallen tun.

PDF hier laden: useletter_2014_01.pdf

Viel Erfolg für gute und zielführende Gespräche wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

12/2013: Schnipp-Schnappliche Weihnachten

Kennen Sie noch dieses Spiel aus Ihrer Kindheit? Wir nannten es Schnipp-Schnapp, und es bestand aus einem gefalteten Stück Papier, das man mit den Fingern abwechselnd in der einen oder anderen Position öffnete. Auf den dann sichtbaren Innenseiten befanden sich Fragen, deren Lösungen man fand, wenn man die betreffende Seite auffaltete. Uns hat das Spiel dazu inspiriert, es als Rahmen für einige Weihnachtszitate zu verwenden, die wir Ihnen auf diesem Weg mit in die letzten Tage der Adventszeit geben möchten. Wenn Sie unser Schnipp-Schnapp-Spiel falten, finden Sie die Urheber unserer Zitate jeweils unter dem Text. Lassen Sie doch Ihre Kollegen mal raten.

PDF hier laden: useletter_2013_12.pdf

Viel Spaß, eine besinnliche Adventszeit, frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

11/2013: Ziehen Sie die Reißleine!

Kennen Sie das auch? Sie haben in ein Vorhaben bereits eine Menge an Zeit und/oder Geld investiert. Bislang ist der gewünschte Erfolg aber nicht eingetreten. Nun stehen Sie vor der Frage, ob Sie weitermachen oder das Ganze besser abbrechen sollen.

Häufig machen wir dann weiter, weil wir die bisherigen Mühen nicht umsonst investiert haben möchten. Doch das ist oft eh schon der Fall. Wir werfen schlechtem Geld (oder vergeudeter Zeit) gutes Geld (oder wertvolle Zeit) hinterher.

Mit unserem heutigen Useletter möchten wir Sie dazu anregen, öfter mal einen Sunk-Costs-Check durchzuführen. Er hilft Ihnen, Ihre Ressourcen dort einzusetzen, wo sie sich auszahlen.

PDF hier laden: useletter_2013_11.pdf

Gute Entscheidungen wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

10/2013 Was kostet eine Lokomotive?

„Wenn man bedenkt, was eine Lokomotive kostet …“

Diesen Satz verwendet ein Bekannter von uns immer, wenn er wegen einer Investitionsentscheidung kritisch angesprochen wird.
Mit seinem Vergleich macht er deutlich, dass eine Entscheidung immer in einem gewissen Kontext gesehen werden muss. Ändert sich der Rahmen, ändert sich die Bewertung.

Erleben Sie mit unserem heutigen Useletter, welche Wirkung der Kontext auf unsere Wahrnehmung hat.

Die aktive Gestaltung des Kontextes in Diskussionen, Vorträgen oder Veranstaltungen nennt man übrigens „Framing“, eine Tätigkeit, die man nicht unterschätzen darf.

PDF hier laden: useletter_2013_10.pdf

Viel Spaß beim Lokomotiven-Framing wünschen
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

09/2013 Eine Frage der Perspektive

haben Sie auch schon einmal vor lauter schlechter Stimmung die positiven Seiten an einer Sache völlig übersehen? Das kann jedem passieren. Denn unsere Stimmung bestimmt stark, was wir wahrnehmen, und sie färbt auf neue Informationen, die wir aufnehmen, ab.
Wir wollen Sie deshalb heute mit einem kleinen Trick aus den Neunzigern zum gezielten Perspektivenwechsel anstiften.

PDF hier laden: useletter_2013_09.pdf

Erhellende Einsichten wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

 

08/2013 Der Ganesha-Test

Wir beurteilen im Alltag dauernd andere Menschen, schätzen ihre Persönlichkeit, ihre Stärken und Schwächen ein.

Doch viel zu selten fragen wir uns dabei: Was für ein Typ bin ich eigentlich? Wie gehe ich mit Erfolg und Misserfolg um? Fühle ich mich wohl in meinem Job oder für Höheres bestimmt?

Wer sich selbst versteht, hat einen Vorteil! Deshalb hilft Ihnen unser „Ganesha-Test“ auf anschauliche und humorvolle Weise, sich der eigenen Stärken (und Schwächen!) bewusst zu werden.

PDF hier laden: useletter_2013_08.pdf

Mit schönen Grüßen,

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

 

07/2013 Mein Medaillenspiegel

„Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt“ – diesen Slogan kennen wohl die meisten von uns. Aber haben Sie auch sofort ein Ziel oder ein Erfolgserlebnis im Kopf, das sie antreibt und motiviert?

Mit unserem neuen Useletter für die Sommerpause können Sie ihre Sommerferien nutzen, um Ihre ganz persönlichen Lebensziele zu sammeln und aufzubewahren. Welche Erfolge haben Sie schon gefeiert und welche möchten Sie gerne in Zukunft erreichen?

PDF hier laden: useletter_2013_06.pdf

Eine besinnliche Sommerzeit wünschen,

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

06/2013 Ein Blatt weniger

Wie viel Blatt Papier laufen tagtäglich durch Ihren Bürodrucker? Wir machen uns selten bewusst, wie viel Papier wir im Alltag verbrauchen.

Dieser Useletter zeigt Ihnen interessante Zahlen und Fakten zum Thema Papier. Der kleine Aufsteller (vielleicht auf eine Rückseite ausgedruckt?) hilft Ihnen und Ihren Kollegen, sich bewusst mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

PDF hier laden: useletter_2013_06.pdf

Viel Spaß mit weniger Papier wünschen,

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

05/2013 Namen merken

Ein Gespräch, wenn es sich nicht gerade um Smalltalk handelt, bedeutet häufig eine Flut von wichtigen Informationen. Dazu gehören Daten, Orte, Bilder, Zahlen und – Namen! Warum aber vergessen wir gerade die Namen der Personen, mit denen wir uns eben noch unterhalten haben, so schnell?

Unser neuer Useletter  schafft Abhilfe: Die „ANNA-Merkkarte“. Sie zeigt Ihnen in wenigen einfachen Schritten, wie Namen besser in Ihrem Kopf haften bleiben!

PDF hier laden: useletter_2013_05.pdf

Viel Spaß beim Gedächtnistraining wünschen,

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

04/2013 Katastrophenkarten

Das Geld reicht nicht, der Kunde ist unzufrieden und dann stehen Sie auf dem Weg zur wichtigsten Besprechung auch noch im Stau – eine Katastrophe!

Wenn Sie sich rechtzeitig mit solchen Problemen auseinandersetzen, können Sie Ihnen auch frühzeitig aus dem Weg gehen. Dabei hilft unser Useletter, der Ihnen Ideen und Anregungen liefert, solche „Worst-Case-Szenarien“ durchzuspielen und damit früh zu erkennen, welche Situationen und Entwicklungen es zu vermeiden gilt.

PDF hier laden: useletter_2013_04.pdf

Mit schönen Grüßen,

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

03/2013 Der Telefoncheck

Haben Sie schon einmal an einem Telefontraining teilgenommen? Dann haben Sie sicherlich auch die Erfahrung gemacht, dass Sie genau das, was Ihnen im nächsten Telefonat passierte, nicht im Training geübt hatten.

Unser Useletter hilft Ihnen zu verstehen, was Ihr Gesprächspartner Ihnen „zwischen den Zeilen“ mitteilt. Vielleicht haben Sie selbst bereits solche Situationen mit versteckter Botschaft erlebt: Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

PDF hier laden: useletter_2013_03.pdf

Gute Gespräche wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

PS:
Wie versprochen gibt es hier nun auch die Lösung:

02/2013 Dreibuchstaben-Abkürzungen

Abkürzungen machen uns das Leben leichter, weil wir keine Zeit mit dem Aussprechen von Wortungetümen verschwenden, bei denen eh jeder weiß, was sie heißen. Gleichzeitig schließen sie aber denjenigen von der Konversation aus, der sie nicht kennt.

Achten Sie doch einmal bei Ihrer nächsten Besprechung darauf, welche Abkürzungen Sie oder Ihre Kollegen verwenden: Sind sie alle allen bekannt? Wird jemand (bewusst oder unbewusst) ausgeschlossen?
Unser Rat an dieser Stelle: Sorgen Sie für Transparenz und verzichten Sie, wo es nicht unbedingt notwendig ist, auf „Abk.“.

PDF hier laden: useletter_2013_02.pdf

Mit freundlichen Grüßen,
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

01/2013 Jahresrad

Wir hoffen, Sie sind gut in 2013 gestartet. Auch in diesem Jahr wollen wir Ihnen mit dem Useletter direkt nutzbare Ideen und Anregungen auf einer Seite vorstellen, und wir freuen uns schon auf Ihr Feedback.

Heute wollen wir Ihnen unser Jahresrad vorstellen, das Sie daran erinnern soll, den wichtigen Aktivitäten im neuen Jahr genügend Zeit einzuräumen.

PDF hier laden: useletter_2013_01.pdf

Erfolgreiche Pläne wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

12/2012 Weihnachtskarten präsentieren

Erinnern Sie sich noch an den Brief aus der Zukunft, den wir Ihnen im Dezember-Useletter 2011 vorgestellt haben?
Haben Sie einen Brief an sich selbst geschrieben? Dann ist es jetzt an der Zeit, ihn zu öffnen und sich überraschen zu lassen.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie im vergangenen Jahr viele schöne, heitere und herausfordernde Überraschungen erlebt haben, von denen Sie im Dezember letzten Jahres nicht zu träumen wagten. 

Wenn Ihnen unsere kleine Szenario-Übung gefallen hat, setzen Sie sich doch einfach hin und schreiben Sie einen neuen Brief an Sie selbst aus dem Dezember 2013.

In unserem heutigen Useletter finden Sie einen praktischen Kartenständer, der Ordnung in die Flut der Weihnachtskarten bringt, die sich auf Ihrem Schreibtisch stapeln.

PDF hier laden: useletter_2012_12.pdf

Wir bedanken uns für Ihre Treue im letzten Jahr und wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit, ein Frohes Fest und einen gelungenen Start ins neue Jahr.

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

11/2012 Aufputschmittel

Machen Sie mal Pause!

Der Mensch braucht am Tag mehrere Pausen zur geistigen und körperlichen Regeneration. Während im modernen industriellen Fertigungsprozess nach jahrzehntelanger arbeitspsychologischer und medizinischer Forschung Pausen fest eingeplant sind, dort auch das Prinzip der Job Rotation für Abwechslung am Arbeitsplatz sorgt, sitzen die Heerscharen vertrauensarbeitszeitbestimmter Kopfarbeiter meist stundenlang am Rechner, ohne zu merken, wie ihre Arbeitsleistung stetig sinkt.

Dagegen haben wir etwas. Unser Pausendöschen enthält in wohldosierter Form völlig nebenwirkungsfreie Aufputschmittel für Kreative und Konzeptionisten.

PDF hier laden: useletter_2012_11.pdf

Gute Erholung und kreative Ideen wünschen
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

10/2012 Knobelaufgabe

Manchmal scheinen uns Aufgaben geradlinig und kompakt und auf den ersten Blick einfach zu bearbeiten. Doch dann stellen wir fest, dass der Rahmen, den wir dafür haben, scheinbar zu eng gesteckt ist. Wir kriegen einfach nicht alles unter.

Wahrscheinlich wird es Ihnen bei unserem T-Spiel, zu dem wir uns von Peter Hayek inspirieren ließen, ganz ähnlich gehen. Wir wollen nicht zu viel verraten, aber manchmal sind die Dinge einfach nicht so geradlinig wie sie scheinen …

PDF hier laden: useletter_2012_10.pdf

Viel Spaß und interessante Einsichten wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

UPDATE:

Da es zahlreiche Nachfragen gab, lässt sich hier die Lösung anschauen!

09/2012 Drei-Schleifen-Modell

Heute wollen wir Ihrer Konzeptarbeit auf die Sprünge helfen. Mit unserem Drei-Schleifen-Modell zwingen Sie sich zu Ergebnissen in einer festgelegten Zeit. Dabei gilt für die erste Schleife: besser ein schlechter Entwurf als gar keiner. In der zweiten Schleife verbessern Sie Ihren Entwurf. In der dritten Schleife optimieren Sie Ihre Verbesserung und erhalten ein dreifach geprüftes Konzept. Ganz nebenbei hatten Sie dreimal ein Erfolgserlebnis, weil Sie etwas fertig gestellt haben.

Zur Koordination im Team oder auch nur zur Inspiration können Sie unseren Useletter-Schieber „Eine Stunde für einen (nicht unbedingt) perfekten Entwurf“ nutzen. Die Anleitung finden Sie auf dem PDF.

PDF hier laden: useletter_2012_09.pdf

Viel Erfolg wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

08/2012 Die richtigen Fragen

Immer wieder kommen wir in Situationen, in denen wir Aufträge angeboten bekommen, im Job aber auch in der Freizeit. Um die richtige Entscheidung zu treffen, ist es wichtig, die richtigen Fragen zu stellen. Natürlich gibt es eine Vielzahl von Fragen, die in einer solchen Situation relevant sind. Viele beziehen sich darauf, was zu tun ist. Wir möchten Ihnen heute die Fragen vorstellen, die nach unserer Erfahrung häufig zu kurz kommen: die Fragen an Sie selbst und an die Akteure auf der anderen Seite.

Einfach Karten ausschneiden und als Merkhilfe zum nächsten Auftragsgespräch mitnehmen.

PDF hier laden: useletter_2012_08.pdf

Gute Entscheidungen wünschen
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

07/2012 Urlaubs-Lese-Tipps

Der Sommer ist da! Die Büroflure leeren sich, die Zahl der E-Mails lässt nach, es ist Urlaubszeit. Für all diejenigen, die noch eine sinnvolle, inspirierende oder einfach entspannende Urlaubslektüre suchen, haben wir unsere Sommerbuchempfehlungen zusammengestellt.

PDF hier laden: useletter_2012_07.pdf


Buchverlosung

Gewinnspiel!

Wir verlosen ein Exemplar des vorgestellten Buchs „Weiblich, jung, flexibel“ von Felicitas Pommerening. Schreiben Sie uns im Kommentarfeld, wie Sie unsere Useletter einsetzen was Ihnen an diesen gefällt. So nehmen Sie an der Verlosung teil.


Viel Spaß beim Lesen wünschen
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

06/2012 Entscheidungs-Schieber

Mit unserem heutigen Useletter wollen wir Sie dazu ermuntern, mutige Entscheidungen zu treffen. In Projekten oder auch strategischen Fragen stehen wir immer wieder vor demselben Dilemma: Je länger wir mit einer Entscheidung warten, desto mehr Wissen haben wir über die Situation. Gleichzeitig aber wird die Reichweite der Konsequenzen unserer Entscheidungen mit der Zeit immer geringer, denn: keine Entscheidung ist auch eine Entscheidung. Das so genannte Konsequenzen-Modell von Kreiner und Christensen verdeutlicht das sehr anschaulich.
Einfach ausschneiden, Entscheidungs-Schieber einsetzen und entscheiden.

PDF hier laden: useletter_2012_06.pdf

Viel Erfolg wünschen
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

05/2012 Danke-Karten

Unternehmenskultur fängt bei Ihnen selbst an.

Immer wieder klagen unsere Gesprächspartner in den Unternehmen über einen rauen Umgangston und zu wenig Wertschätzung – von Seiten Ihrer Vorgesetzten aber genauso auch unter Kollegen. Eine gute Atmosphäre im Team ist aber ein Schlüssel für eine gesunde Unternehmenskultur. Scheinbare Kleinigkeiten, wie ein „Dankeschön“ haben eine spürbare Wirkung. Nehmen Sie daher Ihre Unternehmenskulturentwicklung selbst in die Hand und legen Sie einem Kollegen, der Ihnen besonders geholfen hat, eine Dankeschön-Karte auf den Schreibtisch. In unserem heutigen Useletter finden Sie zwei davon zum Drucken, Ausschneiden, Ausfüllen und Weiterschenken.

PDF hier laden: useletter_2012_05.pdf

Viel Freude wünschen
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

04/2012 Eisenhower-Box

Ein Monitor voller neuer E-Mails, eine seitenlange To-Do-Liste und der Tag hat nur 24 Stunden. Nun heißt es priorisieren. Doch häufig verfallen wir dabei dem Fehler, dringliche Aufgaben auch für besonders wichtig einzuschätzen. Das so genannte Eisenhower-Prinzip hilft uns, diesen Fehler zu vermeiden.

Mit unserer Eisenhower-Box für den Schreibtisch lernen Sie Wichtiges von Dringlichem zu unterscheiden, und erfahren, welche Strategie die richtige ist.

Einfach die Box zusammenkleben, Aufgaben auf kleine Zettel schreiben und einsortieren.

PDF hier laden: useletter_2012_04.pdf

Viel Erfolg beim Priorisieren wünschen Ihre
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

03/2012 Piktogramme

Der Frühling kommt in großen Schritten! Und die Sonne lacht bereits. Sollten Sie nun gerade mit Bahn oder Flugzeug verreisen, werden Ihnen zahlreiche Bildzeichen den Weg weisen. Falls Sie für eine echte Reise keine Zeit haben, verreisen Sie doch mit uns! Im aktuellen Useletter wollen wir Sie in die Welt der Piktogramme entführen.

PDF hier laden: useletter_2012_03.pdf

Wir wünschen Ihnen viel Spaß damit!
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

02/2012 Gedankenstütze für Diskussionen

Kennen Sie das auch? In Meetings, in denen neue Konzepte besprochen werden sollen, tauchen immer wieder dieselben Diskussionstypen auf. Mit unseren Gedankenstützen wollen wir Ihnen Tipps an die Hand geben, wie Sie die verschiedenen Typen optimal einbinden können, denn jeder reagiert auf andere Signale.

PDF hier laden: useletter_2012_02.pdf

Einfach die kleinen Kärtchen ausschneiden und in das nächste Meeting mitnehmen.

Viel Erfolg bei Ihrer nächsten Konzeptbesprechung wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

01/2012 Starthilfe

Der Jahresauftakt ist geschafft, die guten Vorsätze sind getroffen, nun heißt es anzufangen. Bei diesem Vorhaben möchten wir Sie unterstützen. Als kleine Erinnerungs- und Motivationsstütze schlagen wir Ihnen heute unseren Anfangen-Reminder für den Arbeitsplatz oder dem heimischen Schreibtisch vor. Ausgeschnitten und gefaltet soll er Sie an die ersten Schritte zum Erfolg im neuen Jahr erinnern und Sie dazu motivieren, neue Aufgaben anzugehen und alte abzuschließen.

PDF hier laden: useletter_2012_01.pdf

Viel Glück und Erfolg im neuen Jahr wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

12/2011 Brief aus der Zukunft

Es ist wieder die Zeit für Jahresrückblicke.

Wir möchten Ihnen heue einen besonderen Rückblick vorschlagen. 
Stellen Sie sich vor, das Jahr 2012 ist schon fast vergangen und Sie blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück.
Nutzen Sie den Brief aus der Zukunft für Ihre Jahresplanung und machen sie im Dezember 2012 den Check.

PDF hier laden: useletter_12-2011.pdf

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Zeit im Advent und einen kraftvollen Start ins Neue Jahr.

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

10/2011 Wahrnehmungskärtchen

unser Gehirn ist das faszinierendste »Instrument« zur Informationsverarbeitung, das wir kennen.

Vor allem seine Flexibilität und sein Umgang mit Unbekanntem sind bislang ungeschlagen. Doch gerade unser ganzheitliches Denken stellt uns bisweilen kleine Fallen, die im Alltag zu Missverständnissen führen können.

Mit diesem Useletter wollen wir Ihnen zeigen, wie die Wahrnehmungspsychologie solche Missverständnisse erklärt. Er gibt Ihnen Impulse zur Vermeidung dieser kleinen Fallen der Alltagskommunikation.

PDF hier laden: useletter_10-2011.pdf

Wir wünschen Ihnen eine produktive Besprechung

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

09/2011 Verhandlungkärtchen

Jeder von uns hat schon einmal verhandelt. Darüber, welches Gehalt er oder sie für angemessen hält, ob eine Investition getätigt werden soll, oder wer den Müll runterbringt.

Für viele dieser Verhandlungssituationen reicht unsere alltägliche Übung bestens aus. Wenn es im beruflichen Kontext um Verhandlungen geht, ist eine intensivere Vorbereitung allerdings angeraten. Unsere Verhandlungskärtchen wollen Sie dabei durch den Verhandlungsprozess leiten und für jede Phase ein, zwei hilfreiche Impulse geben.

PDF hier laden: useletter_09-2011.pdf

Viel Erfolg bei Ihrer nächsten Verhandlung wünschen Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr.

08/2011 Pecha Kucha

Wir alle bewundern brillante Präsentationen, die mit klaren Aussagen das Wesentliche auf den Punkt bringen und unsere Aufmerksamkeit bis zum letzten Chart fesseln. Starten Sie deshalb mit uns in ein multimediales Präsentations-Trainingslager. Wem unser Elevator Pitch im Juni-Useletter gefallen hat, der wird in Pecha Kucha eine neue Herausforderung finden: Sportlich, ambitioniert, wirkungsvoll. Klicken Sie rein!

PDF hier laden: useletter_08-2011.pdf

Viel Spaß beim Präsentieren und Zuschauen wünschen
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

07/2011 Ein schlauer Spruch

Wenn man im Sommer nach Feierabend im Schatten bei einem kühlen Getränk sitzt, kommen einem die besten Ideen. Meist fallen einem dann die Sprüche ein, die im Meeting oder im Gespräch mit einem Kollegen die Anspannung herausgenommen oder eine neue Perspektive auf ein Problem gebracht hätten.

Mit unserem Sommer-Useletter schenken wir Ihnen einige inspirierende Gedanken, die sich bei uns im Lauf des Jahres auf kleinen Notizzetteln angesammelt haben.

PDF hier laden: useletter_07-2011.pdf

Viel Spaß beim Weiterschenken wünschen
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

06/2011 Elevator Pitch

auch wenn Sie in Ihrem Unternehmen keinen Aufzug haben, Sie kennen das sicherlich auch:
Sie haben eine geniale Idee, Ihr Chef hat aber kein Ohr für Sie und Sie wissen nicht, wie Sie an den Entscheider dran kommen, um diesen zu überzeugen?
Versuchen Sie es mal mit dem „Elevator Pitch“, er verbindet Daten und Fakten zum eigenen Vorhaben mit einer emotionalen Ansprache, der sich Ihr Gegenüber nicht entziehen kann. In unserem Useletter finden Sie einige Leitfragen, die Ihnen bei der Vorbereitung helfen können, denn es gilt: die Vorbereitung ist auch hier die halbe Miete!

PDF hier laden: useletter_06-2011.pdf

Viel Spaß und erfolgreiche Kontakte wünschen Ihnen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

PS: Am Sonntag beginnt die Fußball-Frauen-WM. Jetzt noch schnell den handlichen Hosentaschen-Spielplan laden und mit unseren Mädels mitfiebern!

05/2011: Fußball-Planer

In gut einem Monat rollt wieder der Ball in den deutschen Fußballstadien. Uns erwarten spannende Duelle voller Kreativität und Spielintelligenz. Damit Sie kein wichtiges Spiel der Frauen-Fußballweltmeisterschaft verpassen, haben wir Ihnen einen kreativen Spielplan mitgebracht, der sich intelligent auf Hosentaschenformat bringen lässt. Drücken Sie gemeinsam mit uns den deutschen Mädels die Daumen für den dritten Weltmeisterinnentitel in Folge.

PDF hier laden: useletter_05-2011.pdf

Diesmal haben wir sogar eine Bastelanleitung auf Video aufgezeichnet:

Mit sportlichen Grüßen Ihre

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

04/2011: Stille Post

Sicherlich kennen Sie das Kinderspiel „Stille Post“. Auch für Teamentwicklung und Gruppenarbeit ist diese Übung interessant und aufschlussreich. Denn Kommunikation ist immer ein kreativer Prozess, bei dem Informationen aktiv verarbeitet werden. Frei nach dem Motto „gesagt ist nicht verstanden“ kann einer Information unterwegs ganz schön übel mitgespielt werden. Wer kennt da nicht auch ein Beispiel aus dem Berufsalltag?

In unserem heutigen Useletter finden Sie daher wie gewohnt auf einer Seite eine kurze Instruktion und einen Textvorschlag für eine Stille Post-Übung in Ihrem nächsten Workshop oder Meeting.

PDF hier laden: useletter_04-2011.pdf

Wer mehr darüber erfahren will, wie zwischenmenschliche Kommunikation aufgebaut wird, der schaut bei www.rexerundroth.de vorbei.

Viel Spaß und aufschlussreiche Erfahrungen wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

03/2011: Denk-Schilder für bessere Gruppenentscheidungen

Es ist erstaunlich, aber Gruppen treffen oft schlechtere Entscheidungen als erwartet. Denn in Gruppendiskussionen nehmen die Teilnehmer meist sehr früh einen bestimmten Standpunkt ein. Eine umfangreiche Exploration aller Alternativen findet nicht statt.

Damit Sie bei Ihrer nächsten Gruppendiskussion nicht auch in die Konsensfalle tappen, empfehlen wir Ihnen unsere Denk-Schilder. Dieses ursprünglich vom britischen Psychologen Edward de Bono entwickelte Modell hilft Ihnen, den Lösungsraum zu erweitern, indem gezielt neue Informationen gesucht werden, alternative Lösungen erwünscht sind und eine Diskussionskultur gefördert wird.

Wenn sie mehr über Entscheidungsfindung in Gruppen erfahren möchten, schauen Sie doch auf der Website von rexerundroth vorbei.

PDF hier laden: useletter_03-2011.pdf

Viel Erfolg beim Diskutieren wünschen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer und Simon Wehr

02/2011: Social-Media-Spickzettel

Die digitale Welt verändert unsere Arbeit, unser Denken und unsere Sprache. So hätten wir vor einiger Zeit bei Enterprise 2.0 noch an eine neue Star Trek-Folge und bei den quadratischen QR-Codes an eines dieser 3D-Bilder gedacht, die einst in Mode waren.

Die Geschwindigkeit der Veränderung macht es uns nicht leicht, immer am Ball zu bleiben. Unser kleiner Spickzettel in Sachen Web 2.0 und social media möchte Ihnen die aktuell am heißesten diskutierten Trends kurz und knapp vorstellen. Wer mehr wissen möchte, ist eingeladen den Links zu folgen, die wir für Sie recherchiert haben.

Oder fragen Sie doch einfach bei uns direkt nach!

PDF hier laden: useletter_02-2011.pdf

Viel Spaß beim Lesen und Surfen wünschen Ihnen

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

01/2011: Fokussier-Rahmen

Wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet und haben bei den vielen neuen Vorhaben noch nicht den Überblick verloren.

Damit Sie auch weiterhin Ihren Fokus richtig setzen, empfehlen wir Ihnen unseren Fokussier-Rahmen. Er verdeckt störende Nebensachen und lenkt den Blick auf das Wesentliche.

Der flexible Rahmen erlaubt Ihnen kleine „Experimente“, indem Sie die „Brennweite“ verändern. Variieren Sie so die Perspektive auf Ihre Unterlagen und Präsentationen und gewinnen Sie inspirierende neue Einsichten.

PDF hier laden: useletter_01-2011.pdf

Herzliche Grüße senden
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

P.S: Für den Weinkalender AUSLESE 2011 fing das Jahr auch gut an: Zwei Preise bei der Kalenderschau Stuttgart!
Lesen Sie hier mehr darüber.

10/2010: CD-Hülle

Wir bedanken uns für Ihr tolles Feedback in den letzten Monaten und für Ihre Ideen für unsere Useletter-Ausgaben 2011. Die Gewinner unseres kleinen Wettbewerbs werden wir persönlich benachrichtigen. Sie alle laden wir außerdem zur Ausstellung und Weinprobe AUSLESE 2011 ein!

Sie haben liebevoll eine CD für einen netten Menschen gebrannt, das hat alles schon länger gedauert als geplant, und nun ist keine geeignete Hülle zur Hand? In unserem Weihnachts-Useletter bieten wir Ihnen eine einfache aber effektive Lösung – einfach ausdrucken und basteln.

PDF hier laden:  useletter_10-2010.pdf

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und viel Glück und Erfolg für das Jahr 2011! Es grüßen herzlich
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

09/2010: Stellen Sie den Nutzen vor die Kosten!

Es ist Herbst, in vielen Unternehmen die Zeit der Planungen, was man das nächste Jahr machen wird. Oftmals gibt es mehr Themen und Projekte als man realisieren kann. Um Ihre Anliegen dabei durchzusetzen, müssen Sie Ihre Ideen gut verkaufen. Unser heutiger Useletter soll Ihnen eine kleine Hilfe für Ihr nächstes „Verkaufsgespräch“ sein. Nutzen Sie ihn.

PDF laden: useletter_09-2010.pdf

Es grüßen herzlich

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

08/2010: Kreativ mit System

In den letzten Monaten haben wir Ihnen nützliche Ideen mit unserem Useletter frei Haus geliefert – und dafür von Ihnen tolles Feedback bekommen. Für das nächste Jahr möchten wir einige Ideen von Ihnen aufgreifen: Schicken Sie uns Ihre Idee, die wir unbedingt in Form eines Useletters veröffentlichen sollten! Die grafische Umsetzung übernehmen wir für Sie. Als Preise für die besten Einsendungen winken Ihnen eine kostenfreie Teilnahme an der systemischen Erlebniswanderung „Biber im Weinberg“ aus dem Hause rexerundroth, ein Auslese 2011-Kalender aus dem Hause Wehr & Weissweiler sowie ein Buchpreis. Einsendeschluss: 10. Dezember.

Falls Sie noch keine Idee haben: probieren Sie doch mal unseren Morphologischen Kasten in diesem Useletter und damit die Kreativität mit System. Weiterführende Informationen zu dieser Methode finden Sie hier.

PDF laden: useletter_08-2010.pdf

Viel Spaß und viel Erfolg wünschen Ihnen
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

07/2010: kleiner Spickzettel für Schlauberger

Im Internet finden Sie auf alle Fragen eine Antwort. Auch darauf, wie viele Bogen Briefpapier Sie noch mit 55 Cent frankiert versenden dürfen.
Wer jedoch nicht suchen will, der schaut auf den Spickzettel von Wehr & Weissweiler und rexerundroth.

PDF hier laden: useletter_07-2010.pdf

Falls Sie doch hin und wieder im Internet unterwegs sein sollten, lohnt sich ein Blick auf unsere weiteren Projekte: www.auslese2011.de und www.corporate-services-2-0.de

Es grüßen herzlich
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

06/2010: Turmbau

Haben Sie auch manchmal die Situation, dass sie kreativ und mit wenigen Bordmitteln ein vorgegebenes Ziel erreichen müssen?
Hier können Sie üben, und zwar im Team und auf eine besondere Art und Weise.

Und wem das nicht genug ist:
holen Sie sich doch weiteren kreativen Input, z.B. bei rexerundroth oder bei Wehr & Weissweiler.

Wir freuen uns über eine Antwort mit Fotos von Ihren Türmen und natürlich auf den Dialog mit Ihnen!

PDF laden: useletter_06-2010.pdf

Es grüßen herzlich
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

05/2010: Wer fragt, führt

Sommer, Sonne, Ferienzeit. Sonst noch Fragen?
Falls nicht: wir hätten da ein paar Vorschläge!

Es gilt wie immer: ausdrucken, nutzen und Freude daran haben!

PDF hier laden: useletter_05-2010.pdf

Es grüßen herzlich
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

Übrigens:
Folgen Sie auch unseren anderen Gedanken und Ideen!
rexerundroth bei Twitter
Das Weblog von Wehr & Weissweiler

PS: Natürlich können Ihre Freunde und Kollegen sich weiterhin gerne hier für den Useletter anmelden.

04/2010: Brainwriting

Die WM ist da, wir fiebern mit und der Useletter soll Sie zu kreativen Ideen im Team inspirieren.
Wir hoffen, Sie haben bereits gespannt auf unseren Useletter gewartet!

Es gilt wie immer: ausdrucken, nutzen und Freude daran haben!

PDF hier laden: useletter_04-2010.pdf

Es grüßen herzlich
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

03/2010: Inspirationswürfel

Es freut uns sehr, dass sich unser Leserkreis seit der letzten Ausgabe weiter vergrößert hat und unser Konzept sogar im Design-Weblog fontblog erwähnt wurde.

Auch bei unserem aktuellen Useletter gilt: ausdrucken, nutzen und Freude daran haben! Wir freuen uns auch diesmal auf viele Rückmeldungen.

PDF hier laden: useletter_03-2010.pdf

Es grüßen herzlich
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

02/2010: Entscheidungshilfe

Es ist wieder Useletter-Zeit!

Wir hoffen, Sie hatten mit dem letzten Useletter viel Vergnügen und konnten das Namensschild bereits nutzen.
Vielen Dank für das positive und erfrischende Feedback, das uns viele von Ihnen gesendet haben.

Auch bei diesem Useletter gilt: ausdrucken, nutzen und Freude daran haben! Wir freuen uns auch diesmal auf viele Rückmeldungen.

Hier das PDF laden: useletter_02-2010.pdf

Es grüßen herzlich
Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

01/2010: Namensschild

Dies ist der erste Useletter.
Der Useletter ist ein Gemeinschaftsprojekt von rexerundroth und WEHR & WEISSWEILER. Es handelt sich
natürlich um mehr als eine Wortspielerei.

Ganz anders als bei einem Newsletter möchten wir Ihnen etwas im Wortsinne Nützliches weitergeben. Etwas, das seinen Nutzen erlangt, indem Sie es ausdrucken und benutzen. Wie genau, ist bei jedem Useletter unterschiedlich. Seien Sie also gespannt.

PDF laden: useletter_01-2010.pdf

Natürlich können Sie den Useletter auch an Kollegen weiterleiten. Falls diese selbst den Useletter beziehen möchten, dürfen sie sich gerne hier anmelden.

Wir wünschen Ihnen viel Freude!

Simone Roth, Lena Weissweiler, Thorsten Rexer, Simon Wehr

Der Useletter erscheint derzeit nicht mehr.